Wegen der Corona-Pandemie können wir derzeit keine Liefertermine zu Schutzartikeln wie Atemschutz, Einwegschutz oder Desinfektionsmitteln zusagen. Informieren Sie sich hier über Verfügbarkeiten und Alternativen!
Beratung Bestellung: +49 8702 / 41 69 540
Kauf auf Rechnung
Top-Marken in hochwertiger Qualität

Schutzhelme

von 2

Passender Kopfschutz - Schutzhelme für Bau und Industrie

Schutzhelme sind für Berufstätige in Handwerk und Industrie ein ständiger Begleiter. Sie gehören zur persönlichen Schutzausrüstung und sollen den Kopf der Berufstätigen in Gefahrenbereichen vor Verletzungen schützen. Da die Gefahrenbereiche sehr vielfältig und die bestehenden Gefahren sehr speziell sein können, müssen die Helme unbedingt sowohl die allgemein gültigen Standards als auch die gesetzlichen Normen vollumfänglich erfüllen und zudem sehr bequem und komfortabel zu tragen sein.

Helme als Kopfbedeckung für spezielle Gefahren in Gefahrenbereichen

Gemäß den allgemein gültigen Standards besteht eine Schutzhelmpflicht generell für das Baugewerbe und die Forstwirtschaft. Den beiden Gefahrenbereichen entsprechend, untergliedern sich Schutzhelme grundsätzlich in Bauhelme und Forsthelme. Zusätzlich kann Bedarf für einen Kopfschutz auch bei speziellen Aufgaben (z. B. Feuerwehr) oder Aktivitäten (z. B. Bergsteigen) bestehen. Dieser spezielle Schutzbedarf ist unter dem Begriff „Spezielle Helme“ zusammengefasst.

Standards und gesetzliche Normen

Nicht alle Helme schützen den Kopf in gleichem Umfang. Nur mit der Norm EN 397 gekennzeichnete Helme erfüllen alle gesetzlichen Auflagen und Vorgaben für Schutzhelme. So ist z. B. gefordert, dass die Helmschale aus harten Plastikwerkstoffen (Duroplaste oder Thermoplaste) besteht. Mit der Verwendung von harten Plastikwerkstoffen ist der Träger des Helmes vor fallenden Gegenständen beschützt. Auch können spitze oder scharfe Gegenstände nicht in den Helm eindringen. Etwaige Gehirnverletzungen oder sogar Schädelbruch sind ggf. vermeidbar. Zusätzlich müssen die Helme auch vor seitlicher Verformung schützen und beständig gegenüber Flammen sein. Auch dies dient dazu, den Träger des Helms vor gefährlichen Verletzungen am Kopf zu behüten. Für Elektrikerhelme gilt speziell die EN 50365. Diese Helme sind zusätzlich elektrisch isolierend. Zu beachten gilt, dass aus Thermoplaste gefertigte Helme bereits nach Ablauf von vier Jahren auszusondern sind. Denn Thermoplaste altern sehr schnell.

Angenehmer Tragekomfort

Neben dem Kopfschutz ist auch der Tragekomfort von essentieller Bedeutung. Die Helme sollten mindestens über wirksame Belüftungslöcher verfügen und für den perfekten Sitz mit einem stark abgewinkelten Nackenband ausgestattet sein.