Unsere Auswahl an FFP2-Masken und Corona-Schnelltests: Klicken Sie hier um verfügbare Produkte zu entdecken.
Beratung Bestellung: +49 8702 / 41 69 540
Kauf auf Rechnung
Top-Marken in hochwertiger Qualität
8. Januar 2021

Damit Arbeitskleidung optimal passt: Konfektionsgröße richtig bestimmen

Nachhaltigkeit bei ARA Arbeitsschutz

Da wir uns den Großteil des Tages unserer Arbeit widmen, ist es ungemein wichtig, dass unsere Berufs- oder Arbeitskleidung vernünftig sitzt und passt. Die Kleidung sollte nicht zu eng sein, damit nichts zwickt und ausreichend Bewegungsfreiheit verbleibt. Auf der anderen Seite birgt zu große Kleidung insbesondere dann ein Risiko, wenn mit drehenden Maschinen gearbeitet werden muss. Zu große Oberteile könnten sich in der Maschine verfangen und schwere Verletzungen verursachen. Letztendlich kommt es auf die Konfektionsgröße an, die zwischen Ländern und Herstellern nicht unerheblich variieren kann.

Bekannt sind Größen, die mit Ziffern oder Buchstaben dargestellt werden. Zwischen europäischen, englischen und skandinavischen Konfektionsgrößen wird aber auch im Schnitt unterschieden, was im Übrigen auch für die verschiedenen Hersteller gilt. Um optimal passende Arbeitskleidung auswählen zu können, ist das aktuelle Maß ausschlaggebend.

Richtig Maß nehmen und Größe feststellen

Das Ausmessen erfolgt im Idealfall mit einem Maßband sowie mit Stift und Zettel, um die Maße zu notieren. Die notierten Maße können dann mit den Tabellen der Hersteller verglichen werden. Ist kein Maßband vorhanden, gibt es einen Trick: Statt zum Maßband wird einfach zu einer Schnur oder einem Faden gegriffen. Wird dieser nach dem Maßnehmen an einen Zollstock gehalten, kann ebenfalls Länge oder Umfang bestimmt werden.

Ausgemessen werden sollten verschiedene Körperzonen; nämlich:

  • Brustumfang: Die Bestimmung des Brustumfangs ist wichtig, um Arbeitshemden und andere Oberteile aussuchen zu können. Das Maßband wird hierbei direkt unter den Achseln um die breiteste Stelle des Oberkörpers geführt. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Maßband beim Messen locker umschlungen wird, damit später noch Bewegungsfreiheit verbleibt.
  • Taillenumfang: Der Taillenumfang ist ausschlaggebend, dass Arbeitshosen im Bund bequem sitzen. Die Hose sollte nicht zu eng sein und einschnüren; darf aber auch nicht zu stark rutschen. Gemessen wird die Taille in Höhe des Bauchnabels. Das Maßband wird dafür komplett um die Mitte geschlungen und abgelesen.
  • Hüftumfang: Einige Hersteller von Arbeitshosen geben in ihren Größentabellen auch den Hüftumfang an. Beim Ausmessen wird das Maßband um die stärkste Stelle der Hüfte, also auch über den Po, geführt.
  • Schrittlänge: Die Bestimmung der Schrittlänge ist wichtig, um Hosen mit der optimalen Beinlänge zu finden. Bei Arbeitshosen sollte der Saum knapp auf dem Arbeitsschuh aufliegen. Die Schrittlänge wird an der Beininnenseite vom Schritt bis hinunter zum Knöchel gemessen.
  • Körpergröße: Für das Messen der Körpergröße bietet sich ein Zollstock an, der an der Wand angelehnt wird, um sich gerade davor zu stellen. Die Messung sollte ohne Schuhe erfolgen.
  • Halsumfang: Das Messen des Halsumfanges kann helfen, optimal passende Arbeitshemden auszuwählen. Gemessen wird der Umfang unterhalb des Kehlkopfes.
  • Fußsohlen-Länge: Die Fußsohlen-Länge gibt Anhaltspunkte für die Schuhgröße. Hier kann es helfen, die Umrisse des Fußes im Stand auf einem Blatt Papier abzuzeichnen. Danach lässt sich die Länge deutlich einfacher nachmessen.
  • Fuß-Breite: Bei einigen Arbeitsschuhen werden auch Modelle für schmale oder breite Füße angeboten, weshalb die breiteste Stelle des Fußes ausgemessen werden sollte. Auch hier ist der auf einem weißen Blatt abgezeichnete Fußabdruck eine praktische Hilfe.
  • Handumfang: Handschuhgrößen orientieren sich am Handumfang. Das Maßband wird nicht zu straff und nicht zu eng um die breiteste Stelle der Hand gelegt. Dieser Wert wird dann mit den Tabellen der jeweiligen Anbieter verglichen.

Übersicht der verschiedenen Hosengrößen

Hosen werden in schlanken oder schmalen, normalen und untersetzten Größen angeboten. Arbeitshosen sind in europäischen, skandinavischen und englischen Konfektionsgrößen erhältlich. Die englischen Größen werden in Inch dargestellt.

Folgende Tabelle kann als Anhaltspunkt dienen:

DE normal 40 42 44 46 48 50 52 54 56 58 60 62 64 66
Skandinavisch C40 C42 C44 C46 C48 C50 C52 C54 C56 C58 C60 C62 C64 C66
Engl. Inch 29/30 30/30 31/30 32/32 33/32 34/32 36/34 38/34 40/34 42/34 44/36 46/36 48/36 50/36
Körpergröße 158 164 168 171 174 177 180 182 184 186 188 189 190 190
Bund/cm 76 78 82 86 90 94 98 102 107 112 117 122 126 130
Schritt/cm 75 76 78 79 81 83 85 87 88 89 90 91 92 92

Die in der ersten Zeile der Tabelle befindlichen Größen beinhalten die normalen Konfektionsgrößen, die sich in Deutschland etabliert haben. Die skandinavischen Größen unterscheiden sich hier nur durch den Zusatz mit „C“. Bei den englischen Inch-Größen steht die erste Zahl für die Weite des Bundes und die zweite Zahl für die Schrittlänge.

Größen für Oberteile

Bei T-Shirts, Hemden, Pullover, Sweatern und Jacken für die Arbeit ist es im Vergleich zu den Arbeitshosen viel leichter, die richtige Größe zu finden. Hier werden entweder Zahlen-Größen zwischen 32 bis 66 in Zweier-Schritten dargestellt, oder aber die Größen mit S, M, L, XL usw. angegeben. Diese Größen stammen aus dem englischen Sprachraum und stehen als Abkürzung für S – Small, M – Medium, L – Large und XL – Extra Large; also von kleiner zu großer Größe. Bei den Extra Large Größen werden ebenfalls durch den Zusatz weiterer „X“ noch Übergrößen angeboten.

Unterschiede bei Schuhgrößen

Bei Berufs-, Arbeits- und Sicherheitsschuhen wird in Bezug auf die Schuhgrößen ebenfalls landestypisch unterschieden. Gängig sind US-Größen sowie deutsche DE-Größen zwischen 36 und 50. Bei britischen UK-Größen wird eine Unterteilung zwischen 3,5 und 14,5 vorgenommen.

Bei Schuhwerk kommt es auf die Länge der Fußsohle von der Ferse bis zum längsten Zeh an. Dieses Maß findet in den Tabellen der Hersteller Verwendung und ergibt die jeweilige Größe. Wenn die Schuhbreite nicht einheitlich gehalten ist, sollten insbesondere Menschen mit breiteren Füßen auch dieses Maß nehmen und gezielt nach Sondergrößen Ausschau halten.

Tipp: Bitte immer beide Füße ausmessen! Es gibt viele Menschen mit unterschiedlich langen bzw. breiten Füßen. Um passendes Schuhwerk auswählen zu können, sollte die jeweils größere Größe ausprobiert werden.

Richtige Größe gefunden?

Schwanken die festgestellten Maße zwischen zwei Größen, so wird in der Regel die jeweils größere Größe ausgewählt. Dies dient dem Komfort, da zu kleine und enge Kleidung oder Schuhe unbequem und störend sein können. In zu enger Kleidung kann man sich schlecht bewegen und damit auch nur eingeschränkt arbeiten. Zu kleine Schuhe tun schon nach kurzer Tragezeit schlicht weh und schaden den Füßen.

Zu weite Kleidung ist im Winter problematisch, da dann die Körperwärme zu schnell verlorengeht. In den warmen Sommermonaten sollten daher genau aus dem gleichen Grund eher locker geschnittene Kleidungsstücke getragen werden.

Im Sortiment von ARA Arbeitsschutz werden - sofern vorhanden - alle Größentabellen der Hersteller bereitgestellt. Nach dem Ausmessen und Notieren der Körpermaße lassen sich so passende Kleidungsstücke und Schuhe auswählen. Bei Unsicherheiten oder Maßen zwischen den Größen empfehlen auch wir, die nächst größere Größe zu bestellen.

Dennoch stehen wir bei Fragen rund um passende Arbeitskleidung, Schutzausrüstung und Sicherheitsschuhe sehr gerne beratend zur Verfügung!